Hand & Fuß - Praxis für Physiotherapie und Tiergestützte Therapie - Christina Schwoerer-Böhning, Sprockhövel

Tiergestützte Therapie

Lagerung am Hund

Mit dem Kommando "Leg Dich" beginnen wir das Lagern eines Patienten am Hund. Dieses "Lagern am Hund" bietet die Möglichkeit einer engen Kontaktaufnahme zum Hund, die Wärme des Hundes kann erspürt werden und Menschen mit körperlichen Einschränkungen erfahren so die Möglichkeit den Hund zu streicheln. Ein Therapiebegleithund hat gelernt hier abzuwarten und Nähe oder auch Enge in den gewünschten Positionen über einen begrenzten Zeitraum auszuhalten. Das Lagern des Hundes am Patienten unterstützt Basale Stimulationen im Bereich der Wahrnehmungsförderung, steigert Wachheit und Aufmerksamkeit und fördert so auch motorische Reaktionen.

Basale Stimmulation am Beipsiel einer Lagerung am Hund

Lagerung am Hund

Der Klient wird zunächst in einer bequemen Ausgangsstellung in Rückenlage oder auch im Sitz an der Bettkante gelagert. Aus der Rückenlage kann er auch in Seitlage mit Blick zum Hund gelagert werden, um einen besseren Kontakt zu ermöglichen. Je nach Situation kann der Hund berührt und gestreichelt werden. Bei Bewegungseinschränkungen wie Spastik kann eine Extremität auf den Hund oder an den Hund gelegt werden. Wenn der Klient es zuläßt, dann kann auch der Hund z.B. eine Pfote in die Hand des Klienten legen oder auf einem anderen Körperteil ablegen.
Die Durchführung der Lagerung am Hund und der damit verbundenen basalen Stimulation hängt von der Bereitschaft und den Möglichkeiten des Klienten und auch denen des Therapiebegleithundes ab.

Variation

Die Ausgangsstellung kann verändert werden, z. B. durch eine Lagerung auf der Matte auf dem Boden im unterstützten Langsitz oder auch aus Rücken- oder Seitlage. Auch eine sitzende Position im Rollstuhl ist denkbar. Hier kann dann z.B. ein kleinerer Hund in eine Lagerungsposition gebracht werden. Ein größerer Hund kann vor den Fußstützen sitzen oder liegen. Die Strümpfe des Klienten können ausgezogen werden und mit den nackten Füßen über das Hundefell gestreichelt werden. Bei der Lagerung in Rückenlage, kann der Hund unter die Knie gelegt werden.

Für dieses Beispiel einer tiergestützten Arbeit ist es wichtig, dem Hund eine Rückzugsmöglichkeit zu geben und ihm - wenn nötig - eine Pause zu geben, nach der er dann gern wieder in die gewünschte Lagerungsposition zurückkehren kann. Eine Lagerung über einen Zeitraum von intensiven 10 Minuten mit all ihren Sinneseindrücken für Mensch und Hund ist dabei schon als lang zu werten.

Praxis für Physiotherapie & Tiergestützte Therapie Hattinger Str. 36 45549 Sprockhövel Tel.: 02324-591897